20. Treckerziehen in Hohne 2019 an neuer Wirkungsstätte

|   Gemeinde

Neunzehn Jahre fand das Treckerziehen an der Hohnhorster Straße statt. Im Jubiläumsjahr erfolgte nun der Umzug auf den Acker „Auf dem Feldmoor“ im Hohner Süden.

Pächter Christoph Düvel hatte seine Fruchtfolge gut geplant, so dass der Wettkampf hier stattfinden konnte. Die Hohnhorster Straße wird stärker befahren und die Behörden kamen zu der Erkenntnis, dass der Austragungsort ein Sicherheitsrisiko darstellte. Die Boden/-Luftveränderung tat vor allem den Hohner Lokalmatadoren gut. In fast jeder Leistungsklasse bestiegen sie einen der drei Podestplätze.

Die am weitesten angereisten Treckerfreunde kamen in diesem Jahr aus dem Raum Uelzen und Hildesheim. Andere Weitgereiste kamen bereits am Vorabend an und übernachteten direkt auf dem Gelände der Hohner Treckerfreunde. Die Hohner Treckerfreunde hatten die Zugbahn wieder für einen regulären Wettbewerb in einen guten Zustand gebracht. So fanden die Teilnehmer weder schlierige Platzverhältnisse vor, noch waren die Zuschauer starken Staubwolken ausgesetzt.

Die Traktoren wurden nach Gewichtsklassen eingeteilt. Mit der Klasse F gab es einen neuen Wettbewerb für Allradbetriebene Traktoren. So konnten auch neuere Oldies aus den 70er und 80er Jahren teilnehmen. In den Disziplinen gingen insgesamt 85 Teilnehmer an den Start.

1. Die Gespanne, ob zwei oder drei Traktoren, durften ein Gesamtgewicht von 7 t nicht überschreiten.
2. In den Einzelstarts traten die Teilnehmer in den Klassen bis 2,0 t, bis 2,5 t, bis 3,5 t, bis 4,5 t und bis 5,5t an. Die Waage war wieder vor Ort.

Die Wettkämpfe konnten begleitet von der schlagfertigen Moderation von Andreas Tietge und Rainer Scholz planmäßig durchgeführt werden. Mit dem Besuch waren die Veranstalter sehr zufrieden. Vatertagstouren fanden weniger den Weg zum neuen Standort. Für das Catering war die Mannschaft von Detlef Petermann verantwortlich. Als Neuheit gab es einen „Full-Pull-Schnaps“ für Teilnehmer und Gäste.

Die Hohner Treckerfreunde bedankten sich bei der Siegerehrung bei etwa 25 Helfern für die Organisation und den Besuchern für das zahlreiche Erscheinen. Besonders bedankte er sich beim Lohnunternehmen Cramm und Angestellte, dem DRK, der Freiwilligen Feuerwehr, Parkplatzspender Olaf Müller und dem Grundstückseigentümer Familie Kube. Auch die Dreilinger Treckerfreunde haben, wie in den Vorjahren, eine gute logistische Unterstützung geleistet.

Klasse A bis 2,0 to
Florian Schulte, Holxen
Maikel Skwirbat, Ahnsbeck
Ferdinand von Steuber, Hohne

Klasse B bis 2,5 to
Thomas Schmidt, Langlingen
Henning Meier, Hohne
Wilhelm Kuhls, Ahnsbeck

Klasse C bis 3,5 to
Marcel Weseloh, Scharnhorst
Michel Berlinecke, Schönewörde
Christian Baars, Wendeburg

Klasse D bis 4,5 to
Phillip Evers, Wittingen
Ingo Helms, Westerholz
Lothar Wesa, Ahnsbeck

Klasse E bis 5,5 to
Jan-Hendrik Kahrens, Wahrenholz
Günther Hansen, Pollhöfen
Simon Schöpp, Hohne

Klasse F bis 6,5 to
Christian Harms, Hohne
Wilhelm Kuhls, Ahnsbeck
Henning Meier, Hohne

Gespannklasse bis 7,0 to
Tobias Hamann/Timo Meyer
Christian Meyer/Simon Schöpp
Steffen Niemann/Jan-Hendrik Kahrens

Insgesamt 70 Einzel- und 16 Gespannstarter

Zurück